LUA unter Windows

LUA ist laut Eigenwerbung klein, portabel und läuft fast überall. Nun gut, dann bringen wir es auf einem exotischen System wie Windows doch mal zum Laufen…

  1. Aufsuchen von http://lua.org – aha, dort empfehlen die entsprechende Distributionen wie LuaDist. Gut, lade ich die doch mal runter
    1. Hui, da ist ja sogar Lua 5.1.5 drin. Okay, aktuell ist 5.3.5 aber wir wollen ja nicht kleinlich sein… ach so, will ich doch.
    2. Aber egal, lassen wir den mal eben auf ein Testscript los. Ah, winapi.dll fehlt. Klar, deswegen lädt man ja auch die Windows-Distribution runter, damit die winapi fehlt. Wenn man die Datei dann von Hand ergänzt, findet er die DLL, meldet dann aber „Das angegebene Modul wurde nicht gefunden“. Perfekt.
  2. Naja es gibt ja auch „Lua for Windows“. Guck an 5.1.5. Ohne Worte.
  3. Stattdessen also die Installation von Zerobrain und alles läuft soweit gut. Allerdings fehlt mir da die Möglichkeit, meine Scripte auch aus der Kommandozeile heraus zu starten. Wenn man das Lua.exe von denen aus der Kommandozeile heraus startet, findet er keine Include-Dateien. Sehr schön.
  4. Dann nehmen wir also die nackte lua 5.3 als Zipfile. Alles etwas kahl, keine Libraries und überhaupt, aber die kann man ja dazu kopieren. Hm, Winapi.dll nicht gefunden. Okay, kopieren wir die halt dazu. Was soll ich sagen: „Das angegebene Modul wurde nicht gefunden.“.
  5. Was empfiehlt die originale LUA-Seite denn noch? Ah, selbst compilieren. Easy.
    1. Einfach nur den MinGW installieren
    2. Den Sourcecode runterladen und entpacken
    3. Umgebungsvariable Path editieren
    4. Make clean; make mingw; make install laberrhabarber….
    5. Noch mal Path editieren
    6. LuaRocks installieren
  6. Leute, habt Ihr noch nie ein Setup einer klassischen Windows-Anwendung gesehen? Solltet Ihr unbedingt mal probieren: Doppelklick auf Setup.exe, Enter, Enter, fertig, läuft. Wenn ich nur mal eben eine kleine Scriptsprache installieren will, möchte ich eben nicht schlanke 400 MB Compiler auf die Platte rotzen! Und das schon gar nicht auf jedem PC wo das fertige Script mal laufen soll.
  7. Fazit: nur Bekloppte! Werde mir das Teil für die Nutzung z.B. in Cheat Engine natürlich weiter ansehen, aber für die Benutzung als Alltags-Scriptsprache ist das Teil nicht wirklich tragbar.