Corona und die Auswirkungen

Ich persönlich halte das ganze für zu stark gehyped und zumindest stellenweise auch für blanke Panikmache, aber nun gut… ich bin kein Biologe geschweige denn Seuchenforscher. Nachdem ich 2010 an der Schweinegrippe gestorben bin und an SARS und Vogelgrippe und Hühnerpest oder welche Sau auch immer da gerade so durchs Dorf getrieben wird. Ihr kennt ja die Geschichte von dem Jungen der immer aus Spaß schreit „Der Wolf ist da“ und ihm keiner glaubt, als wirklich ein Wolf auftaucht…

Halte mich also sicherheitshalber so weit wie möglich von anderen Menschen fern (was, wenn man es genau betrachtet, schon mein Leben lang der Fall ist)

Schönes Erklärvideo von Harald Lesch zu den Fallzahlen und warum die Massnahmen der Regierung alles anderes als übertrieben sind.

Heute wurde dann verkündet, dass Netflix und Youtube geringere Auflösung ausliefern werden, um weniger Traffic zu verursachen im Internet.

Finde ich witzig. Jahrelang ignoriert die Politik die Forderung nach einem gescheiten Netzausbau. Jetzt, wo alle zuhause bleiben können, kommt dann die Erkenntnis, dass ein besseres Netz vielleicht doch gar keine so dämliche Idee gewesen wäre. Tja.

Wobei man auch sagen muss: laut den Providern wäre das gar nicht erforderlich mit dem Senken der Auflösung. Wahrscheinlich hat wieder mal ein Politiker etwas gefunden, was er den Leuten verbieten kann und dann ging der Gaul mit ihm durch. Ach ja, Fefe hat dazu natürlich wie immer einen fundierten Beitrag geschrieben.

Apropos „dämlich“: letztes Jahr hat die Bertelsmann Stiftung noch gefordert, man solle doch die Hälfte der Krankenhäuser schliessen. Jetzt stellt man überraschend fest, dass die Plätze in den Krankenhäusern nicht ausreichen. Tja.

Aber genug gemeckert, es gibt auch Positives zu berichten. Die Luft in Wuhan ist wieder sauber, Delphine kehren in Italiens Häfen zurück, es gibt deutlich weniger Flüge, die Leute fahren weniger Auto, wer kann arbeitet im Homeoffice etc. Funktioniert deutlich besser als jeder beliebige Klimapakt von dem ich je gehört habe.

Waren einkaufen bzw. hatten es versucht. Fünfzehn Meter lange Schlangen vor Edeka und Rewe, sind wieder heimgegangen. Bei unserem Lidl gab es immer noch kein Toilettenpapier.

Update 2020-02-21: Lustig, letzte Woche gab es zumindest auf dem Land bei meinen Eltern noch Toilettenpapier. Haben heute Einkäufe zu den Eltern gebracht und wollten uns dann sicherheitshalber ein Paket mitnehmen. Tja. Es gab in Jüchen weder bei Lidl noch Aldi noch Rewe derartiges zu kaufen.

Könnte mich vor allem über mich selbst ärgern: als damals Minister Blüm sagte „Die Renten sind sicher“ war das das erste mal, dass ich mir da Sorgen machte. Als es nun hiess „Die Versorgung ist gesichert“ hätte ich auf mein Bauchgefühl hören sollen und sofort alles hamstern sollen denn wie sich herausstellt, ist die Versorgung nicht sichergestellt sondern vielmehr am Arsch. Hätte mir aber nie vorstellen können, dass es so weit kommen könnte. Doch, kann es.

Ach ja, unser Lidl in Gerresheim sollte im Laufe des Tages (zwischen 10 und 18 Uhr) seine Nachlieferung bekommen. Kam auch nur kein Toilettenpapier weil „wurde gestrichen“.

Mit einem Kioskbesitzer gesprochen: er wollte 36 Pakete ordern. Während seiner telefonischen Bestellung kam dann „oh, die Chefetage sagt ’nur 2 Pakete pro Kunde'“. Leute, der Mann ist Händler. Was soll der bitte mit 2 Paketen? Kacken gehen? Klar, darauf läuft es hinaus…

Dazu unsere Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner: Es gibt keinen Versorgungsengpass. Jepp, das sehe ich seit einer Woche, dass es da keinen Engpass gibt. Ausser vielleicht, man wohnt in Düsseldorf und hätte gerne Toilettenpapier, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein…

Ironie an der Sache ist: ohne die ganzen Idioten, die meinen, sie müssten 10-15 Pakete zu Hause horten, hätten wir wahrscheinlich auch kein Problem.

Update 2020-09-12:Jedenfalls bin ich so oder so auf den Tag gespannt, wo dann unsere Bundeskanzlerin oder entsprechende Nachfolgeperson im Amt uns erzählt, wir müssten das Renten-Niveau von derzeit 43% auf 33% senken wegen der enormen Wirtschaftseinbrüche durch Corona, gefolgt natürlich von „Diese Massnahme ist alternativlos“.

Siehe hierzu auch: https://heise.de/-4859738 (Sollte jeder gelesen haben, der mal irgendwann erwartet, von seiner Rente leben zu können)

Update 2020-11-09: Herrlich. Wir haben gerade einen Mini-Lockdown. Sollen alle zuhause bleiben wenn möglich da wir sonst alle sterben. Dafür pferchen wir aber weiterhin 30 Kinder in einem engen Klassenraum zusammen. Ach, die Zahl der Infektionen bei den Schülern nimmt zu? Ja wer konnte denn damit rechnen! Wenn uns doch nur einer gewarnt hätte!

Wie zu befürchten war, hört man in den Nachrichten nach wie vor von kaum etwas anderem als Corona. Nun will die EU mal eben eine Hintertür für alle Verschlüsselungen haben. Auch heise berichtet darüber. Aufhänger dafür scheint der kürzliche Terror-Anschlag in Wien gewesen zu sein. Nun gut, der Anschlag hatte nix mit Verschlüsselung zu tun sondern mit Unfähigkeit der entsprechenden Geheimdienst-Schlapphüte, aber wir wollen mal nicht kleinlich sein. Hauptsache die können alles abschnorcheln. Schliesslich würde ja die Politik auch nie so dämlich sein, sich Daten klauen zu lassen.

Ach ja, fast vergessen: bekanntlich haben wir ja nicht die maximal 1 Milliarde Euro über, um in allen Schulen Luftreiniger aufzustellen. Aber 5.5 Milliarden für 38 Eurofighter? Klar, haben wir. Easy.

Irgendwie ist Deutschland eine Bananenrepublik. Nur haben die echten Bananen-Länder wenigstens besseres Wetter.